Es sind aktuell noch 2 Plätze (2 Personen im Doppelzimmer) freigeworden.
Anmeldung noch bis zum 30.03.2017 möglich.





Reise 2017 in die Toskana Deutschlands, Kraichgau


4-Tages-Busreise mit Halbpension vom 25.05. bis 28.05.2017

Höhepunkte der Reise:
Automuseum Dr. Carl Benz, Ladenburg, erste Autoroute der Welt von Mannheim nach Pforzheim, erste Tankstelle der Welt, Wiesloch, Schmuckmuseum Pforzheim, historisches Hotel Krone, Bretten, Abendessen Gourmetkoch Guy Graessel, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, historische Universitätsstadt  Eppingen, Besenwirtschaft mit Musik, Knittlingen, Melanchthonhaus Bretten, Weltkulturerbe Kloster Maulbronn, Weinprobe Weingut Kern, Oberderdingen, Mundartlesung Jürgen Kobold, schwäbisches Abendessen, Heidelberg Stadtführung

Preis pro Person für Mitglieder 345,00 EUR, Nichtmitglieder 390,00 EUR

Wir laden Sie, Freunde und Bekannte, zu unserer Reise 2017 in den Kraichgau ein. Der Ablauf der Fahrt ist wie folgt vorgesehen:

Donnerstag, den 25.05.2017
06:00 Uhr Abfahrt, Lange Str. 53, 31683 Obernkirchen, Geschäftsstelle (Parkplatz Postenbörse). Fahrt im Nichtraucherbus.
11:00 – 13:00 Uhr Automuseum Dr. Carl Benz mit Führung, Ladenburg
13:00 – 15:00 Uhr Historische Fahrt Bertha Benz Route
15:00 – 17:00 Uhr Schmuckmuseum Pforzheim mit Führung
18:00 Uhr Ankunft in Bretten, Hotel Krone
19:00 Uhr Abendessen und Übernachtung im Hotel Krone (www.krone-bretten.de)

Freitag, den 26.05.2017
Frühstück im Hotel,
08:45 Uhr Abfahrt mit dem Bus
10:00 Uhr Bundesverfassungsgericht Karlsruhe mit Führung Personalausweis erforderlich
12:00 Uhr Stadtbummel
13:00 Uhr Fahrt nach Eppingen über den berühmten Ort Wössingen
15:00 Uhr Stadtbesichtigung mit Führung
17:30 Uhr Weinstube Silberbesen, Besenessen, Musik
21:00 Uhr Übernachtung im Hotel Krone

Samstag, den 27.05.2017
Frühstück im Hotel,
11:00 Uhr Melanchthonhaus Bretten mit Führung
14:00 Uhr Weltkulturerbe Kloster Maulbronn mit Führung
16:00 Uhr Weingut Kern, Oberderdingen, Weinprobe, Mundartlesung Jürgen Kobold und schwäbisches Abendessen
21:00 Uhr Rückkehr zum Hotel Krone

Sonntag, den 28.05.2017
Frühstück im Hotel,
09:00 Uhr Abfahrt vom Hotel Krone
11:00 Uhr Heidelberg, Stadtführung
18:00 Uhr Ankunft in Obernkirchen

Der Preis beträgt 345,00 € für Mitglieder pro Person im Doppelzimmer.
Zuschläge für Nichtmitglieder pro Person 45,00 €, für Einzelzimmer 35,00 €.
Der Preis beinhaltet die Fahrt, drei Übernachtungen mit 3 x Frühstück und 3 x Abendessen (in der Besenwirtschaft und der Weinstube erhält jeder Teilnehmer einen Gutschein von 15,00 EUR). Nicht im Preis enthalten sind Getränke.
Änderungen des Programms sowie des Zeitplanes bleiben vorbehalten.

Die verbindliche Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Zahlungseinganges auf
Konto Sparkasse Schaumburg, BIC: NOLADE21SHG, IBAN: DE16255514800362459711.

Bitte leisten Sie Zahlungen ausschließlich auf das vorgenannte Konto. Anmeldefrist: 10.03.2017.

Falls Sie den angemeldeten Termin absagen müssen, bitten wir um rechtzeitige telefonische Mitteilung, damit wir Teilnehmern auf der Warteliste doch noch die Mitfahrt ermöglichen können. Kann kein Ersatz für die abgemeldete Reise gefunden werden, so ist der gezahlte Reisepreis in Höhe der tatsächlich entstandenen Kosten verfallen.
14 Tage vor Reisebeginn ist eine kostenfreie Absage nicht mehr möglich.
Telefonische Anmeldung unter 05724/965-22 oder per Fax 05724/965-265 oder eMail: hug@obernkirchen-info.de







Schloss Marienburg in Pattensen


Am 13.09.2016, an einem der letzten warmen Sonnentage, ging die Fahrt im klimatisierten Reisebus von Obernkirchen-Auetal-Lauenau-Springe-Eldagsen zur Marienburg. Schon aus der Ferne sah man die Burg auf dem Marienberg.

Das Schloss wurde von 1858 bis 1867 erbaut. Als König Georg V. von Hannover seiner Gemahlin Königin Marie, dieses wunderschöne Schloss, die Marienburg, zum Geschenk machte, ahnte er nicht, dass sein Liebesbeweis eines Tages zu den eindrucksvollsten Baudenkmählern in Deutschland gehören werde. Die Könige der Welfen-Dynastie im 18. und 19. Jahrhundert regierten 123 Jahre lang in Personalunion auch das Königreich Großbritannien und Irland. Dank dieser Vergangenheit wurde das Schloss in den Kriegen vor der Zerstörung verschont.

Erwacht aus einem längeren Dornröschenschlaf verzaubert heute Schloss Marienburg seine Besucher. Bei einer ausgiebigen Schlossführung konnte sich die Reisegruppe von seiner nahezu vollständig erhaltenen Innenausstattung und ungezählten Türmchen und Zinnen überzeugen. Die schöne Schlosskapelle und selbst die große Küche im untersten Kellergewölbe, die damals schon über eine Heißwasserleitung und einen Essenaufzug verfügte, wurden besichtigt. Oben im Schlosskaffee warteten schon Kaffee, Tee und Kuchen auf die Gäste. Schnell waren alle 38 reservierten Plätze besetzt. In fröhlicher Runde wurde gemütlich Kaffee und Kuchen verzehrt.

Auf Wunsch aller Teilnehmer wurde die Heimfahrt, für ein leckeres Eis aus der Lauenauer Eisdiele, unterbrochen. Bei der Ankunft in Obernkirchen bedankten sich alle für den schönen Nachmittag.


Ingrid König
2. Vorsitzende




Korfu, Reise Haus & Grund Schaumburg-Obernkirchen e.V. vom 24.05.-28.05.2016


Am Abend des 24.05.2016 trafen 30 Haus – und Grundeigentümer aus Schaumburg in Korfu ein. Sie waren über die Adria von Albanien angeflogen und direkt  auf dem Rücken der Kerkyra gelandet. Aus der Sicht des Adlers sah man, dass Korfu die versteinerte Meeresnymphe Kerkyra ist und als Smaragd vor den steinernen Riesen der Skipedaren im ionischen Meer liegt. Im Hotel Mon Repos gab es einen erfrischenden Sekt zum Auftakt und ein ausgewähltes Büffet mit korfiotischen Gerichten. Das Hotel lag vor dem Meer, wo sich in purpurrot gerade die Sonne verabschiedete. Auf der Terrasse oder den Balkonen der Zimmer konnte bei griechischem Wein der Abend in vollen Zügen genossen werden.

Nach reichhaltigem Frühstück erschien der griechische Reiseleiter Spyros Spartas um die Reisegruppe mit Land, Geschichte und Leuten bekannt zu machen. Nach zehn Minuten Fahrt erreichte die Reisegruppe den höchsten Punkt der Halbinsel Kanoni um die Aussicht zu fotografieren. Dieser bestand aus vielen Bussen von den Kreuzschifffahrern „Mein Schiff“ und einem Cafe mit Souvenirladen. Man sah die Klosterinsel Vlacherna und die Mäuseinsel, sowie den Flughafen, wo man hautnah die Flugzeuge starten und landen sehen konnte. Das Meer und die Berge rundeten den blauen Blick ab und erfreuten die Kameras. Die Altstadt von Korfu mit allen verwinkelten Gässchen, der Esplanade, Kirche des Inselheiligen Spiridon und Denkmal des Türkenbesiegers von Schulenburg wurden bei schönem Wetter bewundert. Dann fuhr der Bus zum Achillion, dem Schloss der Kaiserin Sissi, das etwa neun Kilometer von Korfustadt entfernt liegt. Da Helios die Insel immer mehr aufwärmte, ging es früh am Mittag beim Hotel zum erfrischenden Bad ins ionischen Meer. Einige der Reisegruppe besuchten das Schloss Mon Repos, das nur fünf Minuten zum Hotel entfernt lag. Hier wurde der Prinzgemahl Philipp, von Elisabeth der zweiten, geboren.

Am Morgen des 26.05.2016 fuhr das Schiff“ Madlaine“ die Reisegruppe aus dem Hafen um die neue Festung herum nach Nordost bis kurz vor die albanische Grenze. Vor dem Bug lag mit 920 Metern der höchste Berg der Insel und die albanische Stadt Sarande, sowie auf Steuerbord Butrint, eine historische Grabungsstätte. Am Kanal bei den weißen Felsen der Göttin Artemis ging der Ausflugdampfer an Land. Hier konnten die Schaumburger aus Obernkirchen, Hespe  und Rolfshagen nach Lust und Herzenslaune baden, schnorcheln und mit Helios flirten. Kapitän Spiros mit Sohn Petros servierten ein Barbecue vom feinsten. Auf der langen Fahrt hatten sie griechischen Salat gezaubert. Dann gab es Fleischspieße und Würstchen vom Grill.  Roter und weißer korfiotischer Wein war der beste Begleiter. Auf der Rückfahrt erschien der junge hübsche Alexis und tanzte mit Leidenschaft Syrtaky auf dem Schiffsparkett. Einige aus der Reisegruppe ahmten ihn nach, so dass die Schiffsplanken unter dem Getrampel der schaumburgischen Füße stöhnten. Nach einem zweiten Schnorchelgang und einer Kaffeepause bei Ipsos brachte Kapitän Spiros sich und seine Ladung sicher in den Hafen zurück. Am nächsten Tag erschien die Reisebegleiterin Elke Messerschmidt um die Reiselustigen in den Norden der Insel zu entführen. Gleich nach Korfustadt wurde in Vassilakis die Likörfabrik besichtigt. Das wichtigste Produkt war die Kumquatfrucht, aus der Liköre, Marmeladen und kandierte Früchte hergestellt werden. Die Liköre und Ouzo wurden in reichen Mengen dargeboten und gerne von den Reiseteilnehmern erprobt. Beschwingt fuhr der Bus zum schönsten Flecken der Welt: Paleokastritsa. Glücklich der Mensch, der von den Göttern auserkoren wurde, die Schönheit der griechischen Inselwelt hier bewundern zu dürfen. Der Blick schweifte über Felsen, zypressenbesetze Berge, weiße Strände, smaragdblaue Wogen und Wellen. Hier fuhren Boote für acht Euro die Reisenden zu drei Grotten, wo ein versteinerter Löwe die Bucht bewacht. Das von Poseidon in Stein verwandelte Schiff des Odysseus versperrte die Hafeneinfahrt. Der Spiridonstrand lud zu einem erfrischenden Bad ein. Dann ging es an riskanten Kurven hoch zum höchstgelegen Restaurant der Insel „Castellino“, wo korfiotische Spezialitäten bei atemberaubendem Blick geboten wurden. Die Nordfahrt führte dann zur alten Hauptstadt Kassiopi, wo es gerade noch zu einem herrlichen Kaffee mit Kuchen  reichte. Die Reiseexpertin Elke verkürzte die Rückfahrt über den Ostteil der Insel mit Details aus der historisch gewachsenen Beziehung zu den Albanern. Am Abend erschien Spiros, um die Schaumburger zur Taverna Tripa zu begleiten. Dort wurden vielerlei korfiotische Spezialitäten geboten bei Wein, Weib und Gesang. Eine korfiotische Tanzgruppe erschien und verführte die Reisegruppe zum Singen und Tanzen. Alexis Sorbas wurde lebendig. Hier in der Taverna Tripa wurde von dem Filmschauspieler Antony Quin der Syrtaky erfunden. Mit den Rufen „Oppa“ und immer wieder „Oppa“ wurde die Stimmung auf den Höhepunkt gebracht und der Syrtaky bis zum Umfallen erprobt. Auch verfehlten die Rufe „Yammas“ bei den Freunden des Dionysos nicht ihre Wirkung. Weinselig schworen einige Schaumburger auf der Insel für immer bleiben zu wollen. Am nächsten Tag hieß es Abschied nehmen.

Poseidon hatte den Wunsch der Schaumburger erhört und legte dichten Nebel auf den Flughafen. Das Flugzeug konnte deswegen nicht auf der Insel landen. Erst als Helios den Nebel wegschmolz, erlaubte Poseidon den Abflug mit vierstündiger Verspätung. So kamen nun alle Reiseteilnehmer glücklich getragen von den Flügeln des Dädalus, nach Hause.

PS: Am 10.01.2017 hat Justicia (Amtsgericht Hannover, Az.: 410 C 8942/16) mithilfe von Tyche eine Entschädigung wegen der Verspätung zugesprochen.


  • 2015 Halbtagesfahrt zur Sektkellerei Duprès-Kollmeyer
  • 2015 Reise in die Normandie, Le Havre, Honfleur, Rouen Reisebericht
  • 2014 Tagesfahrt zum Zwischenahner Meer, Perle des Ammerlandes
  • 2014 Reise nach Kolberg und Köslin
  • 2013 Halbtagesfahrt Moorbahn und Orchideenzucht
  • 2013 Reise ins Berchtesgadener Land und Salzburg
  • 2012 Halbtagesfahrt zum Heringsfängermuseum
  • 2012 Reise nach Belgien
  • 2011 Tagesfahrt nach Bremerhaven "Die Weltreise"
  • 2011 Jubiläumsreise nach Kroatien
  • 2010 Tagesfahrt zur Landesgartenschau nach Bad Essen
  • 2010 Reise zum Bodensee
  • 2009 Tagesfahrt zum Hexenbürgermeisterhaus in Lemgo u. Museumsdorf Detmold
  • 2009 Reise zum Gardasee
  • 2008 Reise nach Ungarn
  • 2007 Reise nach Rügen
  • 2006 Reise nach Warschau
  • 2005 Reise nach Danzig
  • 2004 Reise nach Krakau
  • 2003 Tagesfahrt zur Landesgartenschau nach Gronau
  • 2003 Reise nach Wojcieszyce 231, Hirschberg (Riesengebirge)





< zurück   
sponsored by